Obedience

 

Viele von Euch haben den Begriff Obedience schon mal gehört.

Einige werden auch eine grobe Vorstellung haben was sich dahinter verbirgt, aber viele haben keine Vorstellung von diesem Begriff. Obedience ist ein Hundesport wie Agility, Turnierhundesport oder VPG. Seit ca. 2002 hat auch Deutschland eine eigene Prüfungsordnung für Obedience und die ersten Prüfungen werden bereits erfolgreich durchgeführt

Beim Obedience werden Aufgaben aus dem Bereich der Unterordnung gestellt. Dabei kommt es nicht auf die Schnelligkeit an, sondern auf die Genauigkeit wie die Aufgabe bewältigt wird. Es gibt 4 Klassen (Obedience Beginner bis Obedience 3), die sich im Schwierigkeitsgrad unterscheiden. Gewisse Übungen wie Leinenführigkeit/Freifolge, Apportieren, Rufübung und Vorrausschicken gibt es in jeder Klasse mit unterschiedlichen Ansprüchen.

Es ist eine sehr arbeitsintensive Sportart, da man sehr oft und sehr genau mit dem Hund arbeiten muss, um die Übungen korrekt und perfekt durchführen zu können.

Obedience ist "die hohe Schule der Unterordnung".

Es ist kein Sport, bei dem man mit dem Hund die Übungen einstudiert und ab und zu als Wiederholung abfragt. Man muss jeden Tag und bei jeder Übungseinheit auf absolut sauberes Arbeiten achten. Beim ganzen Ehrgeiz darf man nicht vergessen, den Hund immer wieder zu belohnen und zu motivieren, da er sonst den Spaß verliert.